Vertraue Dir selbst

neulich01Neulich sah ich in München ein großes Plakat einer Partneragentur, die mit dem Slogan “Liebe ist kein Zufall” für ihr Internetangebot warb. Stimmt, dachte ich mir.  Schließlich ziehen sich Gleichheiten an und wenn Programme dabei unterstützen können, diese festzustellen und entsprechende Vorschläge unterbreiten, ist der ganze Suchvorgang für alle zielführend und effizient.  Trotzdem fühlte ich bei diesem Gedanken Unbehagen: Benötigen wir nun schon IT-Unterstützung, um herauszufinden, wer uns gefällt und wen wir mögen könnten? Es ist bemerkenswert, wie datenhörig wir geworden sind, dass wir nun auch schon in Liebesfragen auf Algorithmen und Matchingpoints vertrauen, die von Jungs mit dicken Brillen entwickelt wurden, welche wir ansonsten eher seltener zu Liebesdingen befragt hätten.

Kennzahlen und Algorithmen möchten uns glaubhaft machen, die Welt sei in einer Zahlenlandschaft abbildbar. Bis vor Kurzem gab es Kennzahlen nur in Unternehmen, heute geben diese mit größter Selbstverständlichkeit auch in vielen privaten Lebensbereichen vermeintliche Sicherheit und Orientierung: Der Body-Mass-Index hat längst den prüfenden Blick in den Spiegel ersetzt, beim Sport sind Schrittzähler und Fittnessuhren mit Soll-Ist-Analysen gut etabliert, wir hecheln Payback-Punkten und Facebook-Likes hinterher und während einer Fussballübertragung werden wir mit wichtigen Echtzeitinformationen wie ” die Anzahl der überspielten Gegenspieler” gefüttert.

Nun möchte ich gar nicht abstreiten, dass Zahlen jedweder Coleur einen wichtigen Beitrag im privaten und beruflichen Leben zur Analyse und Entscheidungsfindung leisten. Allerdings sollte man diese nicht als alleinige Grundlage heranziehen. Es ist wie Autofahren mit Navi: Ein Navi ist praktisch – trotzdem schalte ich es auch häufiger aus, denke selbst und wähle auch einmal einen anderen Weg.

Ich habe für mich entschlossen, dass ich in manchen Lebensbereichen lieber nicht effizient sein möchte. Ich möchte mein Verhalten und meine Entscheidungen auch nicht an hilfreiche Apps deligieren. Lieber trainiere ich meine Fähigkeit, Entscheidungen aus mir heraus zu treffen. Einer meiner Lieblingssätze ist: “Ich alleine bin für mein Glück und Leben verantwortlich”. Ich möchte mich auf mich selbst und meine eigenen Einschätzungen verlassen können. Und es lohnt sich, diese Fähigkeiten nicht zu verlernen und sie bewusst und regelmäßig zu trainieren.

Es gibt eine Vielzahl an wissenschaftlichen Veröffentlichungen, die zu dem Ergebnis kommen, dass die erfolgreichsten  Führungskräfte zumeist eine hervorragende Intuition haben. Intuition ist die Fähigkeit, sich auf seinen geschulten Instkt zu verlassen – auf sein Bauchgefühl. Das dürfen diese Führungskräfte natürlich nicht zugeben, es wäre nicht “professionell”. Leider ist Intuition noch nicht in Algorithmen abbildbar und es gibt hierfür noch keine Kennzahl – spätestens dann wäre sie gesellschaftsfähig!

Auch die erfolgreichsten Verkäufer verfügen neben einer modernen Verkaufssystematik, Fleiss und Disziplin oft über ein verlässliches Bauchgefühl. Es ist gerade die Fähigkeit, Struktur, Systematik und Verkaufspsychologie mit Intuition zu vereinen, die zu überdurchschnittlichen Ergebnissen führt.

Ich möchte Sie ermutigen, Ihrem Bauchgefühl wieder häufiger und voller Überzeugung zu folgen. Ihr geschulter Instinkt wird Sie zu besseren Ergebnissen führen, als Sie ihm vielleicht heute zutrauen. Vertrauen Sie in sich selbst. So gewinnen Sie an Stärke, Sicherheit und Glanz.